PHILOSOPHIE DER ÉCOLE DE LÉGÈRTÉ

Die École de Légèreté (EdL) - Schule der Leichtigkeit - wurde 2004 von Philippe Karl gegründet. Zuvor trat der französische Reitmeister und sein Lusitano-Hengst «Odin» jahrelang mit dem Cadre Noir von Saumur auf. Mit seinem 2006 publizierten Buch «Irrwege der modernen Dressur» setzte er ein viel beachtetes Ausrufezeichen auf seiner unermüdlichen Mission als Botschafter für das Wohl des Reitpferdes. Auf seiner Suche nach einem fairen Ausbildungskonzept, welches jedem Pferd – egal ob für Dressur talentiert oder nicht – gerecht wird, analysierte Philippe Karl einen Grossteil der Schriften und Arbeitsweisen der alten Reitmeister wie: Xenophon, Pluvinel, La Guérinière, Baucher, L'Hotte, Oliveira und vielen mehr. Mit diesem Wissen und seiner enormen reiterlichen Erfahrung selektierte er die sinnvollsten Methoden und vereinte diese in seinem Ausbildungskonzept mit den neuesten Erkenntnissen über Anatomie, Physiologie, Psychologie, Bewegungs- und Gleichgewichtslehre und Verhaltenskunde des Pferdes. Als Resultat lehrt er seinen Schülern bis heute die feine Reitkunst, bei der Respekt und Verständnis für das Pferd im Zentrum stehen. Die Légèreté bietet ein verständliches und zuverlässiges Traingnskonzept mit klaren Prinzipien, effizienten Methoden und Verfahren, welche die Natur des Pferdes voll und ganz respektieren. Die EdL lehnt jegliche Gewalt und somit den Einsatz von Zwangsmitteln wie Hilfszügeln oder eng zugeschnürten Reithalftern ab. 


Die École de Légèreté eröffnet jedem motivierten Reiter und Pferden jeder Rasse und Disziplin einen pferdegerechten Weg bis zur höheren Reitkunst. Die Pferde werden über mentale Entspannung sowie Aktivität, liebevoller Konsequenz und verständlicher Hilfengebung gesunderhaltend gymnastiziert. Das Prinzip der getrennten Hilfengebung verbessert die Verständigung zwischen Mensch und Pferd bildet einen vertrauensvollen Dialog, da das Pferd keine widersprüchlichen Hilfen erfährt. Durch viele Positionswechsel zwischen Dehnung und höherer Aufrichtung wird angestrebt, dass das Pferd – ohne sich in der einen oder anderen Haltung zu überlasten – sein natürliches Gleichgewicht unter dem Reiter findet. Ziel der EdL ist es, unsere Pferde mental und körperlich gesund zu erhalten, dass sie willig und freudig mitarbeiten, jederzeit leicht an der Hand und am Bein sind, Flexibilität und Mobilität in alle Richtungen zeigen und sich lateral und vertikal im Gleichgewicht befinden.


Mehr auf der Webseite von Philippe Karl

"Entspanne dein Pferd und bring ihm die Sprache der Hilfen bei, ehe du versuchst, es zu gymnastizieren. Vor den Lektionen steht das Verständnis der Sprache, mit der ich mit dem Pferd kommunizieren möchte."

Philippe Karl